Ursachen: Deshalb kommt es zur Entstehung von Pickeln

Ursachen von Akne: Deshalb kommt es zur Entstehung von PickelnBei den Ursachen von Akne unterscheidet man grundsätzlich zwei verschiedene Kategorien: Die Mechanismen, die unmittelbar zu den typischen Symptomen führen, und die Ursachen, die Akne indirekt überhaupt erst hervorrufen. In diesem Artikel berichten wir über beide Typen von Ursachen.

Das größte Übel beim Thema Akne sind die Hormone und ihr Einfluss auf die Talgdrüsen. Bei den meisten Formen der Akne sind diese die Ursache Nummer Eins. Nichtsdestotrotz können Pickel, Mitesser und Co natürlich auch abseits des Hormonhaushalts entstehen.

1. Mechanismus: Talgdrüsenüberfunktion

Die Grundlage für die Entstehung der typischen Symptome von Akne stellt eine Talgdrüsenüberfunktion dar. Diese Überfunktion wird normalerweise durch einen Überschuss an männlichen Sexualhormonen (= Androgenen) verursacht. Überfunktion bedeutet im Klartext, dass die Talgdrüsen der Gesichtshaut deutlich mehr Talg produzieren, als es eigentlich nötig wäre.

Normalerweise würde dieser Talg ganz einfach über den Hautkanal nach Außen abgegeben werden. Jedoch fördert die erhöhte Androgenkonzentration im Organismus außerdem die Bildung von Hornmaterial innerhalb des Kanals. Dieses Hornmaterial verstopft den Kanal, sodass der Talg nicht mehr entweichen kann. Es kommt zur Entstehung von Mitessern.

Mitesser erkennt man normalerweise auf den ersten Blick, da das im Kanal enthaltene Melanin mit dem Sauerstoff reagiert – es färbt sich dunkel. Viele Menschen nehmen dabei fälschlicherweise an, dass es sich dabei um Schmutz innerhalb der Poren handelt. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Bei Mitessern unterscheidet man grundsätzlich geschlossene und offene Mitesser. Bei offenen Mitessern besteht die Gefahr, dass sie in Kontakt mit Bakterien kommen, da der Kanal bereits geöffnet wurde (beispielsweise durch Drücken oder durch einen Überdruck innerhalb des Kanals).

2. Mechanismus: Bakterien

Wenn Bakterien in den offenen Mitesser hineingelangen, besteht die Gefahr einer Infektion. Haben Bakterien einen Mitesser erfolgreich infiziert, entsteht ein sogenannter blühender Pickel. Ist dies der Fall, hat die Akne ihren typischen Verlauf genommen. Es kam zur Entzündungsreaktion.

10 typische Ursachen von Akne

Sie wissen nun, wie die typischen Symptome von Akne zustande kommen. Doch welche Ursachen sorgen überhaupt dafür, dass es soweit kommt? Welche Ursachen stecken hinter den Mechanismen für die Entstehung der Symptome? Muss es zwangsläufig zur Entstehung einer Talgdrüsenüberfunktion kommen?

  • Hormone
    Akne stellt vor allem in Zeiten des hormonellen Umschwungs ein Problem dar. Das können beispielsweise die Pubertät, die Wechseljahre oder auch die Wochen nach dem Absetzen der Antibabypille sein. Viele Frauen haben außerdem insbesondere kurz vor ihrer Periode Probleme mit Pickeln.
  • Kosmetikprodukte
    Kosmetikprodukte sind ein gutes Beispiel dafür, dass Akne nicht nur aufgrund von Hormonveränderungen verursacht wird. Kosmetikprodukte können beispielsweise die Kanäle verstopfen, in denen sich die Talgdrüsen befinden, oder aber allergische Reaktionen beim Patienten hervorrufen. Man spricht in solchen Fällen häufig von einer Kosmetik-Akne bzw. von einer Acne cosmetica.
  • Medikamente
    Zahlreiche Medikamente greifen in den Hormonhaushalt des Organismus ein und sorgen somit indirekt für die Entstehung von Pickeln und Mitessern. Insbesondere Medikamente, die die Konzentration männlicher Sexualhormone erhöhen, verursachen Akne – ein bekanntes Phänomen bei Bodybuildern, die für die Beschleunigung des Muskelwachstums Wachstumshormone zu sich nehmen.
  • Ernährung
    Bestimmte Lebensmittel stehen im Verdacht, die Entstehung von Mitessern und Pickeln zu begünstigen. Dazu zählen beispielsweise Industriezucker und Milchprodukte.
  • Stress
    Auch Stress kann eine typische Ursache von Akne sein. Mehr Infos über die genauen Zusammenhänge erhalten Sie hier.
  • Genetik
    Die Ausprägung und das Vorkommen von Akne sind genetisch bedingt. Wenn die Eltern im Laufe ihres Lebens Probleme mit Akne hatten, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass auch die Kinder mit Pickeln und Co zu kämpfen haben werden.
  • Umwelteinflüsse
    Verschiedenste Umwelteinflüsse können dafür sorgen, dass Pickel entstehen – wie beispielsweise Smog, der von Fabriken oder Autos ausgestoßen wird. Dieses Themengebiet ist aktuell jedoch noch recht wenig erforscht, weshalb man hier keine konkreten Aussagen treffen sollte.
  • Rauchen
    Nikotin und andere Giftstoffe, die in Zigaretten enthalten sind, können die Ausprägung von Akne erheblich verschlimmern. Patienten, die unter Akne leiden und gleichzeitig starke Raucher sind, sollten daher zuallererst mit dem Rauchen aufhören.
  • UV-Strahlung
    Obwohl Sonne grundsätzlich gut für unsere Haut ist, kann zu viel UV-Strahlung zu Pickeln führen. Der Grund: Die Haut versucht sich selbst vor der Sonne zu schützen und bildet daher dickere Hautschichten. Dabei verstopfen die Poren, wodurch der typische Lebenszyklus eines Pickels beginnt.
  • Alkohol
    Alkohol entwässert den Organismus und raubt somit auch der Haut die notwendige Feuchtigkeit. Fehlende Feuchtigkeit fördert wiederum die Entstehung von Pickeln.